Konzentration – 5 Ideen

Konzentration – 5 Ideen

Das Handy in der Hosentasche, die animierte Werbung an der Straßenseite, Emails rund um die Uhr. Die Liste an möglichen Ablenkungen, denen wir im Alltag begegnen ließe sich fortsetzen. Sind wir diesen Errungenschaften der modernen Technik hilflos ausgesetzt, oder können wir mit bestimmten Techniken entgegenwirken? Zwar gibt es kein Wundermittel, mit dem sich die Konzentrationsfähigkeit beliebig steigern lässt, wohl aber einige Techniken, die einen Beitrag leisten können im Alltag Ablenkungen leichter zu widerstehen. Hier 5 vielversprechende Ideen:

1. Ausreichend Schlaf
Wie gut wir Ablenkungen widerstehen können, hängt von der Stärke unserer Selbstkontrolle ab. Diese gleicht einer Energie, die im Laufe des Tages abnimmt und in der Nacht wieder aufgefüllt wird. Eine Studie der University of Florida konnte zeigen, dass wir abends die Finger vom Smartphone lassen sollten, möchten wir geruhsam schlafen. Das Lesen von Emails ist der Entspannung und somit dem Schlaf abträglich.
2. Ordnung halten
Wenn Ihr Schreibtisch sehr ordentlich ist und sich darauf nur das Wesentliche befindet, können Sie diesen Punkt getrost überspringen. Für den Fall, dass Ihr Schreibtisch einem Chaos gleichkommt, sollten Sie sich überlegen regelmäßig für Ordnung zu sorgen. So konnte eine Studie aus Harvard zeigen, dass ein chaotischer Schreibtisch zu Müdigkeit führt. Unser Gehirn muss mehr Informationen verarbeiten, was zu Erschöpfung führt (siehe Punkt 1).

3. Ein Spaziergang durchs Grüne
So reizvoll Städte auch sind, sie haben auch Nachteile. Eine Studie der Universität Edinburgh ging der Frage nach, wie unser Gehirn auf einen Spaziergang durch eine Großstadt verglichen mit einem Spaziergang durch einen Park reagiert. Die Wissenschaftler konnten dabei zeigen, dass unser Gehirn zur Ruhe kommt, wenn wir uns im Grünen befinden. In Zukunft lohnt es sich also die Mittagspause im nächsten Park zu verbringen.

4. Stressoren identifizieren
Oftmals merken wir zwar, wie unkonzentriert wir uns fühlen, doch wissen wir nicht, woran das liegt. Um aber Stressoren zu bekämpfen, ist es wichtig diese zunächst einmal zu identifizieren. Dafür lohnt es sich durch einen Blick nach innen herauszufinden, in welchen Situationen Sie besonders unkonzentriert sind. Beispielsweise könnte Ihnen auffallen, dass Sie besonders oft abgelenkt sind, wenn Kollegen im Nachbarbüro eine Besprechung haben. Als Gegenmaßnahme könnten Sie dann zum Beispiel Kopfhörer aufsetzen.

5. Aufmerksamkeit trainieren
Das ständige Aufnehmen, Einordnen und Bearbeiten von Informationen bedeutet Arbeit für unser Gehirn. Dabei ähnelt unser Gehirn einem Muskel, der eine bestimmte Kraft besitzt. Ist die Kraft aufgebraucht, kann unser Gehirn seinen Aufgaben nur noch begrenzt nachkommen. Regelmäßiges und personalisiertes Aufmerksamkeitstraining kann Abhilfe schaffen. Ähnlich einem Muskel, der im Fitness-Studio gestärkt wird, kann auch die Aufmerksamkeit systematisch und nachhaltig aufgebaut werden. Dabei wird insbesondere die Fähigkeit trainiert, wesentliche von unwesentlichen Informationen zu unterscheiden.

Fazit: Ihr Gehirn lässt sich effektiv trainieren!

Sowohl die Aufmerksamkeit als auch die Konzentration sind steigerbar. Trainieren Sie ausgewogen, regelmäßig und personalisiert, dann werden Sie bereits nach kurzer Zeit einen spürbaren Erfolg in Alltag und Beruf feststellen können. Fähigkeiten wie das Erinnerungsvermögen, die Kreativität oder die Schnelligkeit des Denkens werden langfristig zunehmen.

Das wichtigste in deinem Leben – gelebt zu haben …..

Das wichtigste in deinem Leben – gelebt zu haben …..

Es ist wichtig Spaß gehabt zu haben

Es ist wichtig geliebt zu haben – geliebt worden zu sein.
Es ist wichtig …..

Wenn dein Leben einmal vorbei ist – was willst du dann alles erlebt haben – gemacht,erlebt haben? Was wirst du bereuen? Wirst du überhaupt etwas bereuen?

Wir haben Fehler – wir machen Fehler und wir machen welche ohne zu wissen , dass wir diese gemacht haben.

Wir verletzten Menschen ohne es zu wollen – wir hassen Menschen ohne es zu merken und andere hassen vielleicht uns und wir wissen nicht einmal warum?

Das Leben kann jede Menge Spaß machen oder bringen. Du kannst Glücklich sein oder TRAURIG. Es gibt soviel was du sein kannst
oder werden was du werden wolltest. Eines bleibt jedoch immer gleich – wir haben nur ein Leben und wir müssen – auch wenn es schwer fällt dieses Leben manchmal so nehmen wie es kommt oder was wir daraus gemacht haben.

Ich hatte immer den Wunsch seitdem ich denken – Menschen zu helfen oder wie ich heute sagen würde: Menschen so zu inspirieren ,
dass Sie wieder von selber – aktiv ihr Leben gestalten können. Auch gerne Glücklich, wenn Sie es denn wollen.

Manche oder mittlerweile haben mich viele Menschen in meinem Leben begleitet – viele sind leider schon gestorben. Ihre Aufgabe war erfüllt und Sie erfüllten ihre Aufgabe – auch wenn es aus meiner Sicht für eine viel zu kurze Zeit war. Menschen sterben – Menschen werden geboren!

Manche Menschen haben einen Traum – weil Sie sich FRAGEN – wer erinnert sich noch mich – wer noch wer ich war – wer was ich getan habe?

So geht es mir – und ich stehe dazu. Und ich weiß eines – ich habe schon eine Menge Menschen – Danke – sagen hören.
Und einen Satz wie: Ich werde das NIE vergessen – Danke. Dann folgte eine innige Umarmung.

Ich weiß , dass mir in meinem Leben 5 Minuten des Glücklich sein ausreichen – um Sterben zu können. Es dürfen gerne auch noch mehr sein und ich gehe auch davon aus, dass dem so sein wird. Ich hoffe , dass ich noch vielen Menschen ihren persönlichen A….tritt geben darf und ein emotionales DANKE dem folgen wird. Aber einer der sich erinnert – nur einer – wäre wundervoll und wenn der/die mich dann auch noch liebt – na das wäre doch wirklich PERFEKT:-)

Liebes Leben – ich lebe – ich liebe – und ich will glücklich weiter leben …… und ich will noch ganz viele Menschen begleiten
und jede Menge Spaß haben und Erfolge feiern – an die man sich auch nach meinem Ableben noch erinnert

Gedanken die kommen und gehen – die Erde bleibt. Diese Gedanken habe ich mir gemacht nach dem Film: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Green_24009_MR1.indd